5 Tages Kennzeichen

Wer ein Auto ohne amtliches Kennzeichen für kurze Zeit im deutschen Straßenverkehr benutzen möchte, wie beispielsweise für eine Probe-, Führungs- oder eine Überführungsfahrt, braucht ein 5 Tages Kennzeichen von Easy KZK. Da nach deutschem Verkehrsrecht jedes Fahrzeug im Straßenverkehr mindestens über eine Haftpflichtversicherung verfügen muss, braucht es dazu eine Versicherung über diesen Zeitraum. Bevor man losfahren kann, gibt es jedoch viel zu tun.

Abschluss einer Kurzzeit-Versicherung

Bevor Sie an das Nummernschild kommen, muss eine Versicherung abgeschlossen werden. Dies geht bequem online über verschiedene Portale. Sie erhalten eine sogenannte eVB-Nummer (kurz für elektronische Versicherungs-Bestätigungsnummer) von ihrem Versicherer. Anhand dieser Nummer kann die Zulassungsbehörde überprüfen, dass das gewünschte Fahrzeug über den Zeitraum versichert ist. Die Versicherungsprodukte unterscheiden sich je nach Fahrzeugtyp und Reiseziel (Inland oder Ausland) und kosten zwischen 35 und 150 Euro. Der Versicherer springt im Falle eines Unfalls mit der gesetzlichen Mindestdeckungssumme ein.

Erhalt des Kennzeichens und Prägung

Nach dem Erhalt der eVB-Nummer steht der Gang zur Zulassungsstelle an. Dort erhält man das rote Nummernschild für etwas über 10 Euro. Es ist ab dem Datum des Erhalts bis zu fünf Tage lang gültig. Im Anschluss muss das Kennzeichen noch vom Schildermacher geprägt werden. Die Kosten dafür sind im günstigsten Fall etwa genau so hoch. Anbieter findet man oft auch in der Nähe von Zulassungsstellen.

Mit dem 5 Tages Kennzeichen ins Ausland

Noch komplizierter wird es, wenn man mit dem Fahrzeug ins Ausland möchte. In diesem Fall braucht man vom Versicherer zusätzlich zur eVB-Nummer die grüne Karte. Sie wird meist mit der Nummer als pdf-Datei geschickt. Sie weist den Wagen im Ausland als versichert aus. Vor Fahrtantritt sollte man sich vergewissern, in welchen Ländern das deutsche Kurzzeitkennzeichen anerkannt wird. Auch in Europa kann es teilweise zu Komplikationen kommen, auch wenn das Fahrzeug im bereisten Land laut grüner Karte versichert ist.